Fünf Jahre „puck“ – Das Eishockey-Museum

Die Geschichte des heimischen Eishockeys (ECD, IEC, Roosters) darzustellen und zu pflegen, bestimmt seit der Eröffnung am 5. Juli 2019 das Denken und Handeln rund um das Eishockey-Museum in Hemer am Sauerlandpark, das nach wie vor das einzige in seiner Art in Deutschland ist.

24 ehrenamtlich tätige Helferinnen und Helfer garantieren samstags und sonntags ab 13 Uhr für einen regelmäßigen Museums-Betrieb. Was ganz wichtig ist, da sich „puck“ - Das Eishockey-Museum als Besucher-Magnet entwickelt hat. 6.816 Besucher aus der nahen, aber auch weiteren Umgebung (Stand Sonntag, 23. Juni) konnten bislang begrüßt werden. Dass das Museums-Konzept auf sehr viel Zustimmung trifft, unterstreichen die unzähligen Eintragungen in die 2 Gästebücher. Auch der ehemalige canadische Botschafter Stéphane Dion war 2022 nach seinem 90minütigen Besuch sehr beeindruckt.

Mit vielfältigen Aktivitäten (u. a. Abend mit Jupp Kompalla, Schokoladen-Puck, Einladung der Aufstiegsmannschaft 1977/78, Sauerlandlied-Jubiläumstour am 6. Juli) wurden außerhalb des Eishockey-Museums immer wieder Eishockey-Akzente gesetzt. 

Die über 1200 geschenkten oder geliehenen Gegenstände ermöglichen es,  die Vitrinen im Eishockey-Museum immer wieder neu zu gestalten.  

Über die Aktivitäten rund um das Eishockey-Museum informiert die Homepage (www.museum-puck.de). Kontakt kann per Email (info@puck-museum.de) aufgenommen werden. Per E-Mail können auch Sonderführungen außerhalb der Öffnungszeiten angefragt werden.

zurück